Chancenberechnung im Lifetime-Bereich

siehe auch: Lifetime - Einleitung

Egal, ob Sie 6 aus 49 oder ob Sie 6 aus 45 spielen, Sie wollen Sechs Richtige. Beim Lotto liegen zwischen der Feststellung der ersten und der sechsten Gewinnzahl eine Minute, bei der Auswahlwette können es auch `mal 2.000 Minuten sein. Gewinne nach dem Motto, „was wäre, wenn jetzt Schluss wäre", lassen sich schnell ermitteln, interessanter aber schwieriger zu beantworten ist die Frage, „habe ich noch eine Chance auf den Sechser?".

Beachte: Wurde die "Manuelle Gewinnzahleneingabe" angeklickt, ist die Chancenberechnung im Lifetime-Bereiche nicht möglich.

Wie Totofee die Chancen errechnet, soll an folgendem Beispiel verdeutlicht werden, für das wir die Auswahlwette auf 12 Spiele reduzieren. Die gelb unterlegten Spiele wurden von uns unentschieden getippt, sind also unsere acht Tippzahlen, in der zweiten Reihe finden Sie die jeweiligen Spielstände.

Nummer 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Stand 0 : 0 0 : 0 0 : 0 0 : 0 0 : 0 0 : 0 0 : 0 0 : 0 1 : 1 1 : 1 4 : 0 5 : 0


Im Moment sähe das - reduzierte - Schaltpult für die Spielstände wie folgt aus:



Die Gewinnzahlen zum jetzigen Stand gäben folgendes Bild ab:



Da Sie kein Vollsystem zu 28 sondern nur 12 Tippreihen gespielt haben, wissen Sie aus den bisherigen Angaben nur, dass alle Gewinnzahlen in Ihren Pool an Tippzahlen gefallen sind, Sie wissen nicht, ob Sie sechs Treffer in einer Reihe haben.


Rechts sehen Sie Ihre Tippreihen, markiert die Treffer und Nichttreffer, unten die Trefferauswertung.

Was muss passieren, damit wir einen Sechser haben?

Solange die Spiele laufen, haben wir immer eine Chance – stimmt das?

Gilt das für alle Spiele?

Wenn wir ehrlich sind, können wir Spiel 11 abhaken und damit die Tippreihen 2, 4, 6 bis 12. Anders ausgedrückt nur noch die Tippreihen 1, 3 und 5 können uns 6 Treffer bescheren.

Also – was muss passieren?

Dass nur Spiel 4 durch ein höheres Unentschieden von der Zusatzzahl zur Gewinnzahl wird, reicht offensichtlich nicht, denn dann fliegt die 3 raus, die in allen drei Reihen mit der 6er Chance vorkommt.

Und wenn auch Spiel drei 1 : 1 steht?

Dann fliegt die 2 raus, die ebenfalls in allen drei Reihen mit der 6er Chance vorkommt. Dasselbe gilt für Spiel 1, wenn Spiel 2 das 1 : 1 zeigt.

Klar, wenn die Spiele 1 bis 4 auf 1 : 1 wechseln, dann haben wir unseren Sechser.

Geht das nicht einfacher, also wahrscheinlicher?

Was ist, wenn die Spiele 1 bis 4 schon beendet sind?

Lassen wir doch in Spiel 9 eine Mannschaft in Führung gehen, schon haben wir unseren Sechser. Wir opfern also ein schönes Unentschieden für einen Sechser.

Manchmal nicht einfach zu sehen, aber dafür haben wir Totofee.

Bei der Chancenermittlung berücksichtigt Totofee, dass bei laufenden Spielen
  • aus einer Führung bis maximal 3 Toren Unterschied ein Unentschieden werden kann
  • aus einem Unentschieden eine Führung resultieren kann,
  • aus einem Unentschieden ein höheres Unentschieden werden kann.


  • In Abhängigkeit der Anzahl der dabei zu berücksichtigenden Begegnungen werden pro Spiel bis zu vier Spielausgänge in Kombination gesetzt. Sind es viele Begegnungen, wird die Anzahl der Varianten reduziert. Andernfalls müssten zum Beispiel bei 30 Spielen und je vier Varianten 205.891.132.094.649 (fast 206 Billionen) mögliche Kombinationen jeweils mit allen Tippreihen verglichen werden.
    Darüber, wie gründlich die Chancenanalyse durchgeführt wird, gibt die kleine Grafik rechts neben der Chancenanzeige Aufschluss. Drei grüne Punkte stehen für vollständige Analyse.